Meine Herausforderung: Mein Badezimmer!

mehr erfahren

Wie komme ich in die Badewanne?

Einen Gang zurückschalten wäre besser gewesen…

Hoppla, die letzte Stufe leider verfehlt und schon ging es beschleunigt die steile Treppe hinunter. Unten angekommen, eine unsanfte Landung und ein stechender Schmerz im Sprunggelenk. Na ja, Augen zu und durch, das wird schon wieder. Weiter geht’s! Aber gleich der nächste Schritt belehrte mich eines besseren und die spätere Diagnose des Arztes verschaffte mir Gewissheit: Sprunggelenk gebrochen, 6 Wochen Gipsfuß, nicht belasten!
Oh man, da wäre einen Gang runterschalten am Morgen besser gewesen, Eile mit Weile. Mit Krücken bewaffnet, ging es zurück in die Wohnung. Erste Herausforderung: Treppe, mit Bravour gemeistert. Über die Herausforderungen, die sich mir dann aber in den Weg stellten, hatte ich noch nie nachgedacht. Einige ließen sich mit zusätzlichem Laufaufwand bewältigen, in dem eben immer nur ein Gegenstand in der Umhängetasche zwischen Sofa, Tisch und Küche transportiert wurde, andere hingegen bereiteten mir deutlich mehr Kopfzerbrechen….

Mein Bad!
Das tägliche Ritual im Badezimmer erforderte fast schon athletische Fähigkeiten, Grund war der hohe Badewannenrand, denn eine Badewanne mit Tür oder  Dusche hatte ich nicht. Jetzt fielen mir die gut gemeinten Ratschläge meiner Freunde ein, ich solle mein Bad alltagstauglich und altersgerecht gestalten, endlich die Badewanne gegen eine großzügige Dusche oder eine Kombiwanne tauschen. Diesen Rat hatte ich immer lachend mit dem Hinweis kommentiert, „ich sei doch sportlich, meine Beine bekäme ich spielend über den Wannenrand und außerdem duschte ich sehr komfortabel in meiner Badewanne. Jetzt hatte ich den Salat….
Kurzfristig, war mir klar, gab es keine Lösung. Aber ich hatte ja jetzt Zeit und machte mich umgehend an die Recherche.

Mein Ziel: ein altersgerechter Badumbau.

Dusche statt Badewanne: Zwei Badtipps

Wanne mit Tür oder großzügige barrierefreie Dusche

Fündig wurde ich bei Repabad

Mich und meine Badsituation fand ich im dort vorgestellten „vorher“ Badezimmer wieder. Die Möglichkeiten, was ich aus meiner alten Badewanne machen kann, begeisterten mich! Da ich Baden liebe und ein ausgiebiges Vollbad zu meinen Wochenendritualen zählt, war sofort klar, eine reine Duschlösung darf es nicht sein. Obwohl ich zugeben muss, dass mir die Jura Mineralguss Duschwanne und Wandpaneele inklusive Infrarotpaneel sehr gut gefielen… Aber für mich als Badenixe war die Badewanne mit Tür die perfekte Lösung. Duschen und Baden in einem Produkt platzsparend vereint, zeitloses Design, eine Wannenverkleidung aus Glas, bei der ich die Farbe selbst auswählen kann und vor allem ein niedriger Einstieg in eine großzügige Dusche. Was will ich mehr!

…und Infrarot?
Das Infrarotpaneel werde ich später in meinem Bad nachrüsten, wenn mein Budget nach dem Badumbau wieder angewachsen ist. Toll ist, dass ich es dann ebenfalls in der Glasfarbe der Duschbadewanne Easy-in bestellen kann.

Mein altes Bad mit hoher Badewanne zum Duschen.

Mein neues (Wunsch-)Bad: Duschbadewanne Easy-in: Die Dusche zum Baden! Die ideale Lösung für alle, die gern komfortabel Duschen aber ein gemütliches Wannenbad nicht vermissen wollen, und keinen Platz für beides im Bad haben.

Mein Tipp für alle Vielduscher: Großzügige Dusche mit Mineralguss Duschwanne Jura und passenden Wandpaneelen aus Mineralguss. Ein Hingucker und Wohlfühlort schlechthin, das Infrarotpaneel Palma, das in der Dusche nachgerüstet werden kann und so wohltuende Infrarotwärme ins Bad nach Hause bringt.

Kontakt zu uns

Jetzt ihr Traumbad anfragen

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und bin damit einverstanden.